Netzwerk SVZ

Netzwerk SVZ für SportvereinszentrenNetzwerk SVZ Beratung und Konzeption für Sportvereinszentren Beitragsbild

Das „Netzwerk Sportvereinszentrum“ (Netzwerk SVZ) ist ein Ableger des WLSB. Die Zielgruppen sind deutsche (Sport-)Vereine, die ein Sportvereinszentrum bauen wollen oder einen Anbau planen. Besonders die kompetente Unterstützung der Vorstände und Geschäftsführer spielen dabei eine tragende Rolle. Des Weiteren gibt es Expertise in Sachen Finanzierung sowie Konzepterstellungen für Kreditgeber oder Partner. Zu den Kernleistungen zählen aber die Unterstützung bei der Vereinsanalyse, Erarbeitung von Kommunikationsstrategien sowie Potentialanalysen für eine Finanzierbarkeit. Am Ende wird abgewogen, ob sich das Vorhaben oder eine Fortführung der Planung lohnen.

  • Kategorie: Consulting & Messeauftritte
  • Datum: 2004 – heute
  • Partner: Netzwerk SVZ

Das Netzwerk SVZ ist eine Plattform, bei der sich Vereine, die ein Sportvereinszentrum planen oder betreiben, austauschen können. Das Netzwerk unterstützt die Vereine durch vielfältige Angebote darin, Planung und Betrieb eines Sportvereinszentrums zu optimieren.

Seit der Gründung des Netzwerks im Jahr 2014 unterstützt Flowcon das Netzwerk bei Veranstaltungen wie der Verkaufsschulung für Trainer und Geschäftsführer. Des Weiteren übernahmen wir zahlreiche Beratungsleistungen wie Wirtschaftlichkeitsberechnung, Markt- und Potentialanalysen sowie Betriebskonzepte. Ein jährlich wieder kehrendes Highlight ist der Messe-Rundgang auf der FIBO, der weltgrößten Fitnessmesse in Köln.

Durch das Netzwerk erhalten interessierte Vereine die Möglichkeit, sich mit anderen Vereinen auszutauschen und von deren Problemlösungsansätzen und Erfahrung im Markt sowie bei Planung und Betrieb eines Sportvereinszentrums zu profitieren.

>> Zurück zur Gesamtübersicht unserer detaillierten Projekte

Flowcon Unternehmensberatung - Startseite Besprechung Projekte

Bis zu 100% gefördert

Mit guter Beratung die Krise bewältigen – Flowcon bietet für Unternehmen in der Corona-Krise Beratung an, die über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle mit bis zu 4.000 € gefördert wird (100 % Zuschuss außer MwSt. ohne Eigenbeteiligung).