ARUNDIO Physiotherapie

Betriebsanalyse für die Physiotherapie ARUNDIOBeratungsprojekt-ARUNDIO-Physiotheratpie-Betriebskonzept-hier-Team

Das ARUNDIO ist eine Gesundheitseinrichtung aus Schorndorf, welche die Bereiche Physiotherapie und medizinische Fitness vereint. Es werden sowohl klassische physiotherapeutische Dienstleistungen, als auch Gesundheitssportkurse, medizinisches Gerätetraining sowie Rehasport angeboten. Die Einrichtung hat über 20 Mitarbeiter, 600 Mitglieder und umfasst eine Fläche von 1000 m² mit 8 Behandlungsräumen.

 

Vor allem die guten Zahlen und die hohe Auslastung der Gesundheitseinrichtung haben Frau Arnold ständig das Gefühl gegeben, dass das Potential noch nicht ausgeschöpft ist. Stetig verfestigten sich der Wunsch und das Bedürfnis der Inhaberin und Geschäftsführerin, Frau Arnold, ihre gut laufende und voll ausgelastete Gesundheitseinrichtung zu vergrößern. So stellte sie sich zwangsläufig die Frage, welche Möglichkeiten bestehen, um die Kapazitäten zu erweitern

Die Einrichtung befand sich in einem umgebauten Fabrikgebäude, stieß aber in allen Bereichen an seine Kapazitätsgrenzen. Alle Räumlichkeiten wurden sehr gut genutzt, aber das Potential, was es im Einzugsgebiet gab, war noch nicht ausgeschöpft. Außerdem wollte die Inhaberin gerne einen Neubau schaffen mit Räumlichkeiten, die den aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen der Patienten, Mitglieder und Mitarbeiter entsprechen.

Ziele des Projekts

  1. Erhöhung des Patientenpotentials und des Privatpatientenanteils
  2. Weiterer Ausbau der Spezialisierung, u. a. der Bereich Myoreflextherapie
  3. Steigerung der Selbstzahler im Therapiebereich und medizinischem Trainingsbereich
  4. Ausbau des Rehasports und des Kursbereiches, u.a. um den Bereich Funktionelles Training, Sling-Training, Outdoorkurse
  5. Erweiterung der Trainingsfläche und Verbesserung des Angebotes hinsichtlich der Geräte

Das Projekt mit der Unterstützung der Flowcon Unternehmensberatung startete nach einem Erstgespräch mit Frau Arnold. Im Anschluss wurde die Betriebskonzeption erarbeitet, deren Inhalt hauptsächlich die Ausgangssituation und das Ziel der Erweiterung bzw. des Neubaus beinhaltete. Des Weiteren erarbeiteten und verschriftlichten wir die inhaltliche Ausrichtung. Der Grund war zum einen die strategische Marschrichtung zu dokumentieren und zum anderen auch gegenüber Banken ein stimmiges Konzept aufweisen zu können. Im Anschluss errechneten wir die Wirtschaftlichkeit für den Neubau, um die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Projektes zu gewährleisten. Für die ersten Geschäftsjahre der neuen Einrichtung erstellten wir auch ein Controllingtool. Dies verfolgte das Ziel, abweichende Entwicklungen möglichst frühzeitig zu erkennen und ggf. korrigierend einzugreifen.

Weitere Projektschritte

  1. Beratung zur Erstellung, Projektplanung und Umsetzung der Existenzerweiterung im Rahmen des Umzuges in die neuen Räumlichkeiten
  2. Eine rechtskonforme Einführung des Rehasports
  3. Beratung zur Erstellung und Umsetzung eines medizinischen Fitnesskonzeptes mit Überleitungskonzept von der Therapie in den Trainingsbereich
  4. Schulung der Mitarbeiter zu folgenden Themen: Soft Skills sowie Compliance in der Physiotherapie

Weiterhin erarbeiteten wir gemeinsam Lösungen für die Zukunft. Die beschäftigten sich mit der Frage nach dem Leistungsangebot in der Zufkunft bzw. Dienstleistungen, Produkte oder Preisgestaltung. Zudem ging es um die Einführung in die neuen Arbeitsprozesse oder Implementierung der Gesundheitsberatung in den Praxisalltag.

Nach einer umfassenden Schulung des Teams bezüglich der Neuerungen, konnte die Umsetzung mit dem Bau der neuen Einrichtung beginnen. Neben der Erweiterung von acht auf zwölf Behandlungsräume, einem größeren Kursraum, einem 3D-Raum sowie einer Vergrößerung der Trainingsfläche mit Milon-Zirkel ist vor allem das Ambiente der neuen Einrichtung zu erwähnen. Alles ist hochwertig mit Hilfe eines perfekt abgestimmten Farb- und Lichtkonzeptes umgesetzt worden Der Inhaberin ist es gelungen, eine perfekte Mischung zwischen Ästhetik und Funktionalität zu schaffen, in der sich neben den Mitarbeitern vor allem die Patienten und Kunden wohlfühlen.

Die Prognosen der Wirtschaftlichkeitsberechnung wurden in allen Bereichen übertroffen. So überstieg der Gesamtumsatz im ersten Quartal 2014 das Vorjahrquartal um 100.000 €. Auch die Privatpatientenquote steigerte sich von 31 % auf 44 %. Schließlich konnten alle mit dem Resultat sehr zufrieden sein.

>> Zurück zur Gesamtübersicht unserer detaillierten Beratungsprojekten